Sie sind hier: Rudis Welt » Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft

Leistungsbilanz - Deutschland erzielt weltweit größten Überschuss 

Die deutsche Exportstärke wird 2018 wohl zu einem neuen Rekord bei der Leistungsbilanz führen. Laut einer Ifo-Prognose ist der Überschuss das dritte Jahr in Folge weltweit am größten. Ökonomen warnen vor dem hohen Ungleichgewicht:

Das große Ungleichgewicht in der deutschen Außenwirtschaft erzürnt US-Präsident Donald Trump. Das dürfte sich so bald nicht ändern, denn die Bundesrepublik wird auch in diesem Jahr den weltweit größten Überschuss in der sogenannten Leistungsbilanz aufweisen, wie Berechnungen des Ifo-Instituts ergeben.   mehr ...

US-Sanktionen - Der Minister macht mobil

Die Bundesregierung will Unternehmen schützen, die trotz der US-Sanktionen den Iran beliefern. Aber wie?
 
Die Europäische Kommission hat deshalb mit Unterstützung der Bundesregierung eine Verordnung verabschiedet, die es Firmen aus den Mitgliedsstaaten der EU explizit verbietet, die Sanktionen der USA einzuhalten. Merkels Außenminister Heiko Maas (SPD) verspricht, Unternehmen, die "legitimerweise im Iran tätig sind", zu "schützen". Und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagt, er lasse sich "aus Washington keine Handelsbeziehungen mit anderen Ländern diktieren".   mehr ...

US-Sanktionen - Daimler stoppt alle Aktivitäten in Iran

Angesichts neuer US-Sanktionen gegen Iran hat Daimler seine Expansionspläne in dem Land vorerst gestoppt. Die "ohnehin eingeschränkten Aktivitäten" seien "bis auf weiteres eingestellt" worden, teilte der Stuttgarter Konzern mit.   mehr ...

 

SZ: "Konjunktur - Wer vom Boom profitiert."

Chemieindustrie / Rohstoffe

Unter strengen Auflagen - EU-Wettbewerbshüter stimmen Fusion von Linde und Praxair zu

Mit der Fusion von Linde und Praxair entstünde ein neuer Weltmarktführer für Industriegase. Die EU-Kartellwächter haben dem Zusammenschluss nun unter Vorbehalt zugestimmt:

Die Wettbewerbshüter der EU haben der Fusion von Linde und Praxair unter strengen Auflagen zugestimmt. So muss Praxair sein gesamtes Gasgeschäft im Europäischen Wirtschaftsraum verkaufen und seine Beteiligung an dem italienischen Joint Venture Siad abgeben. Zudem sollen Helium-Bezugsverträge verkauft werden, teilte die zuständige EU-Kommission mit.   mehr ...

Neuer Ärger für Bayer-Tochter - Saathändler wollen Monsanto-Mittel in den USA verbieten lassen

Eine dreistellige Millionenstrafe, Tausende Klagen: Bayer-Tochter Monsanto kommt nicht zur Ruhe. Nun droht womöglich auch noch ein Verbot des Unkrautvernichters Dicamba auf dem US-Markt:

Bayer-Neuzugang Monsanto beschert dem deutschen Chemiekonzern weiter Sorgen: Die beiden größten unabhängigen US-Saatgut-Händler, Beck's Hybrids und Stine Seed, wollen bei den Behörden erreichen, dass das Unkrautmittel Dicamba von Landwirten in den USA zunächst nicht mehr eingesetzt werden darf, teilten die Unternehmen mit. Sollte es zu einem Verbot kommen, könnte den Bauern der Anreiz fehlen, das darauf abgestimmte Monsanto-Saatgut zu kaufen. Der Bayer-Tochter drohen dadurch Umsatzeinbußen.   mehr ...

Kupferhandel - Ermittler zerschlagen bislang größtes Umsatzsteuerkartell

Mithilfe von Kupferverkäufen wurde der Staat um mehrere 100 Millionen Euro geprellt: Berliner Ermittler haben offenbar das bislang größte Umsatzsteuerkartell in Deutschland zerschlagen. Der Drahtzieher soll für sieben Jahre hinter Gitter.   mehr ...

 
 
n-tv: "Neuer Chemieriese entsteht - Konzerne Clariant und Huntsman fusionieren."

US-Wirtschaft

Kohlensäure auf Knopfdruck - Sodastream sprudelt bald für Pepsi

Wasser aus der Leitung per Knopfdruck sprudeln: Das Sodastream-System wird bald unter der Flagge des amerikanischen Getränkeherstellers Pepsi verkauft:

Der Getränkegigant PepsiCo will den israelischen Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream für 3,2 Milliarden Dollar (rund 2,8 Milliarden Euro) übernehmen. Dies teilten die Unternehmen am Montag mit. Der Coca-Cola-Konkurrent aus Amerika habe zugestimmt, Aktien von Sodastream zum Wert von je 144 Dollar zu erwerben. Das sei ein 32-prozentiger Aufschlag auf den Durchschnittskurs der vergangenen 30 Tage.   mehr ...

Handelskonflikt - USA erheben neue Strafzölle gegen China

- Die USA haben eine weitere Runde in ihrem Handelsstreit mit Peking eingeläutet.

- So sollen Importe aus China mit einem Volumen von 16 Milliarden Dollar mit zusätzlichen Zöllen belastet werden.

- US-Präsident Trump wirft China unfaire Handelspraktiken, erzwungenen Technologietransfer von US-Firmen und Diebstahl geistigen Eigentums vor.   mehr ...

Der Zugang zum chinesischen Markt wird für die Silicon-Valley-Firmen teuer

Der boomende Markt lockt immer mehr amerikanische Technologiefirmen nach China. Doch der Reputationsschaden in der Heimat könnte riesig sein.   mehr ...

 

Heise: "Opfer der Automatisierung: Studie prophezeit: 47 Prozent aller Jobs stehen vor dem Aus."

Automobilindustrie

Politik ordnet Rückruf Hunderttausender Mercedes-Fahrzeuge an

Mercedes steht vor einem Riesenrückruf wegen Abgasmanipulationen: Vom Familienauto über Dienstwagen bis zum Nobel-SUV hat Daimler nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung manipuliert.

Es waren Gespräche, wie sie der Vorstandsboss eines großen deutschen Autokonzerns wohl noch nie mit einem Mitglied der Bundesregierung führen musste: Wütend hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) im Mai dieses Jahres Dieter Zetsche, den mächtigen Daimler-Chef, nach Berlin zitiert. Scheuers Beamte vom Kraftfahrt-Bundesamt hatten bei einem Modell nach dem anderen bei Mercedes festgestellt, dass ganz offensichtlich an der Abgasreinigung manipuliert worden war.   mehr ...

Dieselskandal - Kein TÜV ohne Softwareupdate in NRW

Softwareupdates für manipulierte Dieselautos sind keine freiwillige Entscheidung, sondern Pflicht. Das gilt in NRW nicht nur für die Hersteller, sondern auch für die Halter:

In Nordrhein-Westfalen sind die Besitzer zu den vorgeschriebenen Softwareupdates von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung verpflichtet worden. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) für das bevölkerungsreichste Bundesland entschieden.   mehr ...

VW-Ingenieure vor der Kündigung

- Mehreren VW-Mitarbeitern droht im Zuge des Dieselskandals die Kündigung.

- Den Angestellten wird vorgeworfen, Unstimmigkeiten bei Schummelmotoren nicht rechtzeitig an die richtigen Stellen gemeldet zu haben.

- Bislang hat sich VW mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen aus dem Skandal zurückgehalten.   mehr ...

 

Weitere Schlagzeilen zur Autoindustrie


Textilindustrie

Nachhaltigkeit - Textilbündnis verpflichtet sich zu Mindeststandards

Modefirmen und Handelsketten wollen den Anteil an Biobaumwolle erhöhen und weniger gefährliche Chemikalien verwenden. Auch die Arbeitsbedingungen sollen sich bessern:
 
Das Textilbündnis, das 2014 auf Initiative von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gegründet wurde, hat soziale und ökologische Mindeststandards in der Produktion beschlossen. Die 130 Mitglieder planen für das laufende Jahr rund 1.300 Maßnahmen, teilte das Bündnis für nachhaltige Textilien mit.
 
Das Bündnis will unter anderem schrittweise 160 gefährliche Chemikalien aus der Produktion verbannen und bis 2020 mindestens 35 Prozent seiner Baumwolle aus biologischem Anbau beziehen. Außerdem wollen die Mitglieder existenzsichernde Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen gewährleisten sowie Kinderarbeit verhindern.   mehr ...

Rwanda trotzt Trump im Handelsstreit über Altkleider

Trumps Handelsstreit unter dem Leitspruch «America first» trifft nicht nur gewichtige Handelspartner wie China oder die EU. Selbst das kleine afrikanische Rwanda bekommt den Druck aus den USA zu spüren. Es geht um gebrauchte Kleider.   mehr ...

Faire Mode - Siegel für fair gehandelte Kleidung soll 2019 kommen

Entwicklungsminister Gerd Müller hat den "Grünen Knopf" angekündigt: Ein Siegel, bei dem man "zu 100 Prozent" sicher sein könne, dass die Kleidung fair produziert wurde.    mehr ...

 

 

3sat: "Mode ohne Moral Im November 2012 sterben beim Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch 117 Menschen und mehr als 200 werden verletzt. Im April 2013 kommen beim Einsturz der Textilfabrik "Rana Plaza" 1132 Menschen um. Die Arbeitsbedingungen für Näherinnen in den Entwicklungs- und Schwellenländern sind unzumutbar und lebensgefährlich."

Internetwirtschaft / Handel

Gegen Warengutschein - Ikea will gebrauchte Möbel zurückkaufen

Kunden, die mit ihren Ikea-Möbeln nicht mehr zufrieden sind, können sie dem Konzern in Zukunft zum Rückkauf anbieten - sofern sie in einem guten Zustand sind. Statt des Geldes erhalten sie dafür einen Warengutschein:

Der Möbelriese Ikea will künftig gebrauchte Möbel zurückkaufen. In zunächst fünf Filialen können Kunden ab dem 1. September ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel anbieten, teilte das Unternehmen mit. Über das Internet könne zuvor ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden. Der Kunde erhalte dann einen Warengutschein in dieser Höhe.   mehr ...

Bürokratie-Wahnsinn - Was Onlinehändler zum neuen Verpackungsgesetz wissen müssen

Aus der Verpackungsverordnung wird das Verpackungsgesetz. Für Onlinehändler stehen einige Neuerungen an, die man nicht auf die lange Bank schieben sollte. Selbst Klebeband und Füllmaterial sind jetzt reglementiert:

Auch wenn das neue Verpackungsgesetz erst zum Januar 2019 in Kraft tritt, sollten sich E-Commerce-Händler und Versender bereits jetzt mit dem Nachfolger der Verpackungsverordnung beschäftigen. Ziel des neuen Gesetzes ist es, die Recycling-Quoten bei verschiedenen Arten von Verpackungsmaterialien zu erhöhen sowie das gesamte Abfallaufkommen zu verringern.   mehr ...

Verbraucherzentrale - Onlinehändler ändern ihre Preise mit der Tageszeit

Bei einem Smartphone des Media-Markts lagen 220 Euro zwischen dem niedrigsten und dem höchsten angebotenen Preis. Das ergab eine Studie im Auftrag einer Verbraucherzentrale.   mehr ...

 


Luftfahrt / Flugverkehr

Pilotenstreik im Flugverkehr - Ryanair zieht vor Gericht

Im europäischen Flugverkehr müssen sich Reisende vor dem Wochenende auf Chaos einstellen: Der Streik der Piloten bei Ryanair dürfte zahlreiche Verbindungen lahmlegen. Vor Gericht versucht der irische Billigflieger zumindest einen Teil des Streiks zu stoppen:

Die irische Fluggesellschaft Ryanair will mit einer einstweiligen Verfügung den angekündigten Streik der Piloten in den Niederlanden verhindern. Ein Gericht in Haarlem soll noch im Tagesverlauf über die Klage entscheiden.   mehr ...

Der 29,99-Euro-Irrsinn

Stundenlang war der Münchner Flughafen wegen einer Sicherheitspanne gesperrt, Flugausfälle und Verspätungen nehmen generell zu. Das eigentliche Problem: Fliegen ist zu billig:

Viele Passagiere sind in diesen Tagen genervt, nicht nur am Flughafen München. Dort kam es am Wochenende zum Chaos; ein Terminal wurde gesperrt, weil eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war. 330 Flüge mussten abgesagt werden.

Aber auch sonst herrscht seit Monaten Unmut und Unordnung am Himmel. Immer mehr Flüge werden annulliert oder starten und landen drastisch verspätet, Passagiere stehen Schlange an Sicherheitskontrollen und werden von Fluggesellschaften nur mangelhaft informiert. Die bauen offenbar darauf, dass sich der Ärger ihrer Gäste beim endlosen Warten in den vielen Hotlines von selbst auflöst.   mehr ...

Jetzt kommen die neuen Überschallflugzeuge

Fast fünfzehn Jahre nach dem letzten Flug der Concorde erlebt der kommerzielle Überschallflug eine Renaissance. Rund ein Dutzend Projekte rund um den Globus arbeiten an neuen Reiseflugzeugen, die schneller sind als der Schall.   mehr ...
 
 
 
Weiteres Spiegel: ""Monopolstrecken in Deutschland" - Kartellamt behält Lufthansa im Visier."
n-tv: "Monopol nach Air-Berlin-Pleite - Kartellamt segnet Lufthansapreise ab."
Spiegel: "Urteil der WTO - EU-Subventionen für Airbus sind illegal."
Wirtschaftswoche: "US-Regierung widerruft Exportlizenzen - Airbus und Boeing haben ein Iran-Problem."
Spiegel: "Nach Niederlage im Tarifstreit - Air-France-KLM-Chef tritt zurück."
Spiegel: "Bündnis mit Ryanair - Eurowings kündigt Vertrag mit Laudamotion."
FAZ: "Startbahn ohne Fluglotsen - Dieser Flughafen wird bald ferngesteuert."
Wirtschaftswoche: "Niki-Nachfolgerin - Ryanair steigt bei Laudamotion ein."
Heise: "Airbus will angeblich Tausende Stelle streichen."
Spiegel: "Trotz Problemen - Airbus verdreifacht Gewinn."
FAZ: "Lauda erhält Zuschlag für Fluglinie Niki."
SZ: "Airbus A380 - Großauftrag verhindert Aus des A380."
SZ: "Eurofighter - Airbus will mit Bußgeld Eurofighter-Affäre beenden."
FAZ: "A380-Partnerschaft - So möchte Airbus China seinen Riesenflieger andienen."
SZ: "Muttergesellschaft von British Airways kauft Niki."
SZ: "Nach der Air-Berlin-Pleite - Air-Berlin-Tochter Niki stellt ab sofort Flugbetrieb ein."
Spiegel: "Air-Berlin-Pleite - Kartellamt prüft stark gestiegene Flugpreise bei Lufthansa."
Spiegel: "Rekordauftrag für Airbus - Der Mann, der 430 Flugzeuge auf einmal kauft."
n-tv: "Gebot mit Grausamkeiten - Lufthansa sieht Abbau von Alitalia-Jobs vor."
SZ: "Lufthansa kauft einen Großteil von Air Berlin."
Deutschlandfunk: "Air Berlin - Gespräche mit Easyjet laufen weiter."
Zeit: "Lufthansa - Einigung im Tarifstreit."

Manager Magazin: "Betriebsrat erwartet Massenkündigungen - Air Berlin will jetzt schnell über einen Sozialplan verhandeln."

SZ: "Airbus soll Schmiergeld gezahlt haben."

FAZ: "Monarch - Große britische Fluggesellschaft ist insolvent."

t3n: "In einer halben Stunde von New York nach Paris? Kein Problem, sagt Elon Musk."

Spiegel: "Nach Volksentscheid - Runder Tisch zu Flughafen Tegel."